Der Zusammenstoß zwischen Silozug und einem BMW ist glimpflich verlaufen. Der 41-jährige Lkw-Fahrer war ins Schlingern geraten und hatte den Wagen einer dreiköpfigen Familie leicht touchiert. Danach waren beiden Fahrzeuge in die Schutzplanken gekracht.

Der Zusammenstoß zwischen Silozug und einem BMW ist glimpflich verlaufen. Der 41-jährige Lkw-Fahrer war ins Schlingern geraten und hatte den Wagen einer dreiköpfigen Familie leicht touchiert. Danach waren beiden Fahrzeuge in die Schutzplanken gekracht.

Das Führerhaus wurde um 180 Grad gedreht, der Auflieger stellte sich quer. Anfangs wurde vermutet, dass der Fahrer schwerverletzt in den Trümmern seines Führerhaus eingeklemmt sei. Diese Meldung bestätigte sich nicht. Die vorsorglich alarmierten Feuerwehren aus Ottersberg (im Bild) und Oyten (Einsatz vorzeitig abgebrochen) brauchten nicht einzugreifen.

Das Führerhaus wurde um 180 Grad gedreht, der Auflieger stellte sich quer. Anfangs wurde vermutet, dass der Fahrer schwerverletzt in den Trümmern seines Führerhaus eingeklemmt sei. Diese Meldung bestätigte sich nicht. Die vorsorglich alarmierten Feuerwehren aus Ottersberg (im Bild) und Oyten (Einsatz vorzeitig abgebrochen) brauchten nicht einzugreifen.

Der Rückstau in Richtung Bremer Kreuz betrug zwischenzeitlich etwa 15 Kilometer. (Fotos: Christian Butt)

Der Rückstau in Richtung Bremer Kreuz betrug zwischenzeitlich etwa 15 Kilometer. (Fotos: Christian Butt)