Feuerwehr muss eingeklemmten Kameraden befreien

Feuerwehrmänner mussten eingeklemmten befreien

Feuerwehrmänner mussten eingeklemmten befreien

Schwerer Verkehrsunfall im Ortskern von Emtinghausen. Feuerwehrleute mussten einen 19-Jährigen aus einem Fahrzeugwrack schneiden.

19-Jähriger erlitt schwere Verletzungen

19-Jähriger erlitt schwere Verletzungen

Polizeisprecher Jürgen Menzel informiert über einen schweren Verkehrsunfall in Emtinghausen.

Emtinghausen. Nach einem schweren Verkehrsunfall mussten Feuerwehrleute aus Emtinghausen und Thedinghausen am Samstagabend einen ihren Kameraden aus einem völlig zertrümmerten VW-Golf befreien.

Der 19-Jährige erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und musste in ein Bremer Krankenhaus eingeliefert werden.

Einige seiner Kameraden, von denen er einen sogar noch kurz vor dem Unfall nach Hause gefahren hatte, erlitten einen Schock und mussten noch an der Unfallstelle seelsorgerisch betreut werden. Ebenso erging es Familienangehörigen des jungen Emtinghauseners, die zur Unfallstelle kamen.

Aus Richtung Syke kommend hatte ein 38-jähriger Achimer den jungen Fahrer schlichtweg übersehen und war ihm frontal in die Seite gefahren. Durch den Aufprall wurde der VW-Golf des 19-Jährigen in einen Vorgarten geschleudert.

Der VW-Polo des Unfallverursachers rutschte mit dem Heck gegen ein Verkehrszeichen. Vermutlich unter Schock, so die Polizei, fuhr der 38-Jährige anschließend noch in Richtung Schwarme weiter. Nach nur wenigen Metern endete die Fahrt allerdings.

Der Kleinwagen des Unfallverursachers war bei dem Zusammenstoß ebenfalls schwer beschädigt worden. Die Höhe des entstandenen Schadens beziffert die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Die Emtinghausener Kreuzung musste für die Dauer der Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme für rund zwei Stunden voll gesperrt werden.

Tags: , , , , ,